Social icons



Must have Miami

Montag, 30. Oktober 2017
Vor fast zwei Monat saß ich im Flieger, auf dem Weg über den großen Teich, ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ganz ohne Erwartungen aber mit einem durchgeplanten Plan, den wir uns im Endeffekt sparen konnten. Wie die meisten während meines Aufenthalts per Instagram verfolgen konnten oder auch durch meine Blogeinträge erfahren haben,verliefen unsere ersten zwei Wochen in Florida alles andere als geplant. Dank der lieben Irma die Verwüstung und Unheil mitbrachte. Mittlerweile habe ich diesen Teil der Reise sehr gut verdrängt und nun schwelge ich in den schönen Momenten <3



Miami Wynwood Walls
Ein absolutes muss während eines Miami Aufenthaltes. Das Wynwood Viertel ist ca. 6 Meilen vom South Beach entfernt. Macht mit Uber (eine App wo man mit Privaten Personen mitfahren kann, anstatt ein Taxi zu benutzen) ungefähr 4 Dollar pro fahrt. Die Gegend von Wynwood hat seinen ganz eigenen Charme. Anfangs galt dieses Viertel als Gefährlich, nun findet man hier eine große Anzahl an hippen Läden, Cafes und Restaurants. Sogar große Marken wie Prada, Louis Vuitton und Hermès haben sich dort niedergelassen. Doch das eigentliche "must see" ist auf jeden Fall der open Air Street Park. Gerade für diejenigen die Streetart mögen ist dieser Park so wahnsinnig faszinierend. Graffiti und Gemälde wohin man schaut. An jeder Ecke findet man ein schöneres Kunstwerk als das andere. Verschiedene Künstler haben hier alten Fassaden von Fabrikgebäuden und Mauern mit Graffiti verschönert die Jährlich wieder übermalt werden. Also sind die Wynwood Walls nicht nur für einen Besuch sehenswert, sondern man sieht jedes mal aufs neue Einzigartige Gemälde. Zudem findet man hier über 70 Galerien, Museen und Sammlungen von allerhand Künstlern. 


Little Havanna
Wer nicht die Möglichkeit hat das echte Havanna kennen zulernen, kann einen kleinen Einblick in Little Havanna bekommen. Little Havanna ist von South Beach ungefähr 9 Meilen entfernt und ist einen Kurztrip auf jeden Fall wert. Hier findet man nicht nur Unmengen an Handgefertigten Zigarren, sondern das Besondere ist, dass man tatsächlich einen Einblick ins Kubanische Leben bekommt. Ob entspannt in einem Cafe bei live Musik den Kubanischen Kaffee genießen oder man sieht den Kubanern beim Domino spielen im Domino Park zu. Ja tatsächlich, Domino! Das Spiel gehört zur Karibischen Kultur und ist ein beliebter Zeitvertreib auch für die Kubaner. 



Mall´s bis zum Umfallen:

Ob die Dolphin Mall, Bayside Marketplace oder die Lincoln Road Mall in Miami. Sawgrass Mills in Fort Lauderdale oder das Miromar Outlets in Fort Myers. Es gibt so unendlich viele und vor allem sind die Einkaufszentren einfach so gigantisch, dass man sich allein ein ganzes Wochenende in einer Mall aufhalten kann. Ob Marken wie Calvin Klein, Victoria Secret, Nike oder Preiswerte Läden wie Marshalls oder Ross Stores. Man findet einfach alles. 

Tipp: Die Sawgrass Mills in Fort Lauderdale war mit Abstand die Beste Mall! 



Sanible Island - Westküste

Eine wunderschöne Insel an der Westküste, ganz in der Nähe von Fort Myers. Meiner Meinung nach einer der schönsten Strände in ganz Florida. Der Strand liegt im Golf von Mexiko und die Insel ist nur durch eine Kilometerlange Brücke erreichbar. Übrigens ist der Bowman's Beach für sein Muschelvorkommen bekannt. Wer also Muscheln sammeln möchte, hier findet man die schönsten.



Miami City 
Das Geschäftszentrum von Miami liegt in Downtown. Hektische Menschen in Anzügen, jeder zweite läuft gestresst mit einem Starbucks Kaffee über die Straße und der Lärm von hupenden Taxifahrern kann man kaum überhören. So wie man sich eben das Stadtleben in einer Mega Metropole vorstellt. Wer die mega Kulisse des Stadtzentrum von Miami  sehen möchte, hier eignet sich perfekt eine Bootstour. Im Bayside Markplace in der nähe vom Hafen (übrigens ist der Miami Hafen der größte Weltweit) werden diese Touren jede halbe Stunde angeboten. Preislich liegt man hier ungefähr bei 20 Dollar pro Person. Ist absolut empfehlenswert! Wer möchte denn nicht mal sehen wo z.B Rihanna, JLo oder Enrique Iglesias ihre Villen stehen haben? 


South Beach
Der absolut bekannteste Strand in ganz Miami direkt am Ocean Drive. Der Treffpunkt der Sportler und der Protzer. Der Catwalk der Jungen und Schönen. Hier sieht man ganzjährig viele entspannte Menschen in Partylaune. Durch die direkte Lage zum Ocean Drive verirrt man sich öfters mal in einer Party direkt am Strand und man kann während dem Sonnen Luft Sportflugzeuge mit Bannern beobachten, auf denen die neusten Parties angekündigt werden. Vom Boulevard hat man direkten Blick auf den Lummus Park. Hier findet man verschiedene Beachvolleyballplätze und unendliche Möglichkeiten zum Joggen, Radfahren und Inline Skaten. 





Ocean Drive
Treffpunkt der Schönen und Reichen. Der Luxus Schlitten und XXL Cocktails. Hier spielt sich das Nachtleben von Miami ab. Bars, Restaurants und Nachtclubs wohin das Auge reicht.
Aber nicht nur Party gibt es hier, am Ocean Drive befinden sich zudem unzählige der berühmtsten Art Deco Gebäude in wundervollen Pastelltönen und Beleuchtungen. 
Der Ocean Drive eignet sich außerdem auch ganz gut für nach der Party. Hier auf der Promenade kann man in unzähligen Cafes gemütlich bei einem Kaffee und Bagle Frühstücken.
 


Everglades 
Alligatoren, Sumpflandschaft und Motorboote. Noch so ein must have das man unbedingt gemacht haben muss. Die Everglades sind knapp 50 Meilen vom South Beach entfernt. Touren werden so gut wie überall angeboten. Ob im Hotel, Straßenstände oder in den jeweiligen Tourbüros. Die Everglades gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und steht auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes. Die Tour ist wie man sich es denken kann, sehr touristisch. Extrem viel Show und Gerede. Während unserer Tour haben wir tatsächlich 4 Alligatoren im Wasser schwimmen sehen. Nach der ungefähr 30 Minütigen fahrt mit dem Motorboot kann man noch an einer Alligator-Wildlife-Show teilnehmen (extra Ticket wird benötigt) hier kann man 6-8 aufeinander liegende Alligatoren in einem kleinem Käfig beobachten während der Tourguy weitere kleine Tiere wie Schildkröten, Skorpione oder Frösche aus einer Kiste herbei zaubert. Außerdem hat man die Möglichkeit ein Baby Alligator auf die Hand zu nehmen und ein Foto (natürlich gegen Entgelt) zu machen. Wie Gesagt, extrem Touristisch und ich empfand es alles andere als eine Artgerechte Haltung der Tiere. Aber jeder wie er möchte




Key West
Die Keys. Ich habe wirklich nicht gedacht das wir dazu kommen werden uns den Südlichsten Teil Floridas anzuschauen. Leider hat der Hurricane besonders die Keys getroffen. Daher war der Besuch nicht der schönste, leider. Doch trotz der Verwüstung konnte man die Schönheit dieser Inselkette erkennen. Unglaublich wie einzigartig und besonders hier alles ist. Durch die Katastrophe durften wir den Zusammenhalt und die Liebevolle Art der Einheimischen Kennenlernen. Dies war wirklich eine ganz besondere und Emotionale Erfahrung.
Wir verbrachten einen Tag in Key West. Da wir die erste Touristengruppe nach dem Hurricane waren und es keine Touren vor Ort gab, haben wir auf eigene Faust mit dem Fahrrad die Insel erkundet und haben per Karte die ganze Insel abgefahren.
Der Southermost Point gilt als der südlichste Punkt der USA und DIE Sehenswürdikeit von Key West. 




Trotz des Unglückes konnten wir unsere ganz eigenen Erfahrungen machen und haben so viele Eindrücke sammeln können. Diese sind gar nicht alle in Worte zu fassen.
Miami ist eine Reise wert. Nur nicht unbedingt während der Hurricane Zeit.
Wer genau die gleiche Tour ausprobieren möchte. Hier bekommt ihr mehr Informationen.







1 Kommentar

  1. Tolle Bilder du bist nein Hingucker süsse ����

    AntwortenLöschen

Danke das du dir Zeit nimmst ♥