Social icons



The Boy meets World tour

Donnerstag, 2. März 2017

Oberhausen, 17:30 Uhr, gefühlt 20.000 Menschen vor der KönigPilsener Arena, T-Shirt und Schal zum umhängen, wollen Zeit sparen um nicht noch an der Garderobe anzustehen. Handy zeigt 10 Grad an, Windstille? Vonwegen! 18:00 Uhr, drei Schritte vorran gekommen, im Augenwinkel sieht man vorne 20.000 und hinter sich eine Ansammlung von immer mehr werdenden Menschen. Leute gehen an einem Vorbei und fragen sich "was soll die Ansammlung?", mein einziger Gedanke "wo ist die Toilette?", endlich, es gehen ein paar Leute und die Schlange geht 4 Meter weiter. Ein Security Mann geht vorbei und spricht Personen an, manche gehen, manche bleiben stehen. Wieso? Langsam nähert er sich und spricht nun uns an. "Stehplatz oder Sitzplatz?", Gottseidank, wir hatten Stehplätze, das heißt wir stehen an der richtigen Schlange an. Die nächsten Personen gehen, dass heißt für die, 45Minuten umsonst angestanden. 19:15... gefühlt keinen Meter vor gegangen. Es ist kalt, eisekalt, man ist genervt, die Zwei Mädels vor einem unterhalten sich über den größten Schwachsinn, sagen Frankfurt wäre bei Nürnberg... Hallo? Geographie 6? Es wird Dunkel, es geht endlich etwas weiter. Sehe ich da die Eingangstür? Beginn ist 20:00 Uhr und auf meinem Display steht bereits der Zeiger auf viertel vor. Man wird immer ungeduldiger, außerdem ist es kalt, die Mädels vor einem nerven weiter. Ist das da vorne der Eingangsbereich? Tatsächlich! Die Tickets werden abgescannt, eine Frau kontrolliert lustlos meine Tasche... bei der Kontrolle hätte ich sonst irgendetwas mitgehen lassen können. Endlich, wir stehen in einer riesigen Halle, die Bühne ist gigantisch. Wo müssen wir hin? Wir werden auf die gegenüber liegende Seite gelozt, noch einmal müssen die Tickets vorgelegt werden, wir stehen endlich an unserem Platz, erste Reihe, ganz vorne. Genug gewartet denke ich mir, es kann los gehen! Fehlanzeige. Die vorband spielt, wirklich sehr sehr gut. "Bier oder Cola?" schreit ein Mann und geht herum. Wir haben bereits 21:00 Uhr, um ehrlich zu sein bin ich nur genervt, die vorband hat auch schon aufgehört zu spielen und natürlich hat sich der 2 Meter Typ vor mich gestellt, super. Ich schaue mich um, alles voll. 12.000 Plätze sind besetzt. Irgendwie schwankt meine genervtheit zu Nervosität um. Die ersten geben Kommentare ab mit "bei Rihanna war das genauso, und um halb zehn kam das Mangament und meinte die Show wäre abgesagt". Noch nervöser, hat man die schreckliche Organisation von dieser Veranstaltung um sonst ertragen? Ernsthaft? 21:25.... 21:30... 21:35... Und da war er! Alle toben und jubeln, springen und hüpfen, niemand steht mehr still... "much closer" bähm! Die Musik fängt an, die Stimme Göttlich. Ein Lied nach dem anderen wird gespielt, kann es noch besser werden? Alles ist still, die Melodie fängt an und ich denke mir "Hä, das Lied ist doch gar nicht von ihm" noch bevor ist zu Ende denken konnte, erscheint ein Mann auf der Bühne und fängt an zu singen. The Weeknd! Das Publikum ist vollkommen am ausrasten. Es war der Wahnsinn!
Kurz und knapp, das Drake Konzert war ohne zu übertreiben grandios! Die Organisation des Veranstalters dagegen der reinste Reinfall.


Auf meiner Instagram Seite seht ihr Unmengen an Videos vom Konzert 🙈

War noch jemand von euch auf dem Konzert in Oberhausen? Wie fandet ihr es? 


Kommentar veröffentlichen

Danke das du dir Zeit nimmst ♥