Social icons



Was ich bin

Freitag, 30. Juni 2017

Oft überlege ich mir, wie würde ich mich selbst beschreiben? 
Ich bin lebensfroh, eindeutig. Zielstrebig, ehrgeizig aber auch launisch. Ein direkter und ehrlicher Mensch, aber auch ein Sturkopf. Ich liebe es die Nacht durch zu tanzen und den Tag lang am Rhein spazieren zu gehen. Die Welt möchte ich bereisen und in dem bereich Karriere machen. Ich bin aufmerksam und positiv gestimmt. Entscheidungen zu treffen bereiten mir oft Bauchschmerzen. Ich möchte für jeden das beste, ob Mensch oder Tier. Ich rede oft wirres Zeug wenn ich aufgebracht bin. Und in Smalltalk bin ich spitze. Es gibt vieles über mich zu erzählen, aber irgendwie auch nicht. Ich kann mich über Belanglose Dinge freuen, wie aufregen. Meistens stalke ich Personen und meine Gedanken kreisen um einfach alles.
Würden sich nicht die meisten so beschreiben? 
Ich denke, ich bin sehr Emotional aber auch Eiskalt. Eine Mischung aus beiden. Ich werde sentimental und bin manchmal zu stolz (eine Umschreibung für Sturheit) um meine Gefühle zu zeigen.

Ich lebe oft in der Vergangenheit. Ich komme mit dem Rhythmus der Zeit nicht klar. Oft will ich es nicht wahr haben, dass schon so viele Jahre vergangen sind. 
Was sie jetzt wohl macht? Wie geht es ihr? Wenn ich sie zufällig treffe, würde ich ihr hallo sagen? Wäre es so, als ob nie etwas zwischen uns wäre? Oder wären wir uns fremd? 
Wir waren so gute Freunde. Seelenverwandte. Wann hat man sich auseinander gelebt? Woher weiß man, ob Freundschaften für immer halten? Oder leben wir alle nur den Moment? Nehmen das hier und jetzt wahr. Ich frage mich was jetzt wäre, wenn wir beide noch wären? War es vorherbestimmt, dass wir getrennte Wege gehen? So viele Jahre sind vergangen. Wir waren unzertrennlich. Ich denke oft an dich. Nicht das ich dich vermisse. Einfach an diese Zeit. Wie wir erwachsen geworden sind. Aber auch daran, dass ich nicht weiß, wie, wann, weshalb es so geendet hat. 
Seelenverwandte. Gibt es die?
Vielleicht ist es absurd danach zu suchen. Es ist unsinnig zu glauben, dass da draußen auf der Welt jemand ist der dir so ähnlich ist aber in jeder Hinsicht so anders. So das es eben passt. 
Aber vielleicht, vielleicht hast du deinen Seelenverwandten schon lange bei dir. Du kannst es nur nicht zuordnen. 




Junggesellinnenabschied

Donnerstag, 29. Juni 2017



Für uns und unserer zukünftigen Braut ging es am Wochenende auf nach Straßbourg zum Junggesellinnenabschied ❤
Bereits Morgens um 9 Uhr überraschten wir die Braut mit einer weißen Limousine, ein, zwei Flaschen Sekt und guter Musik und fuhren zum Fotoshooting ans Deutsche Eck. Anschließend hielten wir am Hauptbahnhof und machten uns mit zwei Zwischenstopps auf nach Straßbourg...
Es war ein unvergessliches Wochenende und ich denk die Bilder sagen mehr als 1.000 Worte ♥



AEG Fenstersauger Testbericht

Montag, 26. Juni 2017

Fenster putzen. Eines der Dinge die definitiv zu meinen Top Five der "Dinge die ich hasse" gehört und ich diesen Teil der Hausarbeit gerne mal auf nächsten Monat oder auch mal aufs nächste halbe Jahr verschiebe. Dementsprechend wurden die Fenster in unserer neuen Wohnung die wir seit Dezember bezogen haben auch noch nie geputzt. Und da wir auch noch so viele haben, hätte ich diese Prozedur wahrscheinlich auch noch versucht auf einige Wochen zu verschieben.

Doch glücklicherweise hat mich vor ungefähr zwei Wochen ein tolles Paket von AEG empfangen. Ich durfte den AEG Fenstersauger WX7-60CE1 Testen und mir ein eigenes Bild vom "Fenster Saugen" machen. Also genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die Sonne versucht vergebens durch unsere Scheiben zu scheinen (Spaß! So schlimm ist es dann auch wieder nicht 😃).


Einen Fenstersauger habe ich noch nie verwendet. Ich kenne nur die klassische Methode, Mikrofasertuch und etwas Wasser. Daher war ich besonders gespannt ob diese Variante mir das schrecken vor dem Fensterputzen nimmt oder ob ich beim "ich kaufe mir schöne Gardienen damit man die Fenster nicht sehen kann" bleibe.
Zur aller erst musste ich mir die Gebrauchsanweisung anschauen, ich konnte mir nämlich nicht ganz vorstellen wie man genau Fenster "saugen" soll. Klang aber auch ganz logisch. Sprühen, Wischen, Saugen. Es ist alles einfach und mit Bildern erklärt, also extrem verständlich. 
Optisch ist der Sauger auf jeden Fall ein Hingucker. Die Farben finde ich super und laden quasi zum putzen ein. Wenn ich diesen mit meinem Mikrofasertuch vergleiche, würde ich direkt das AEG Gerät wählen statt einem Tuch. In der Handhaltung ist der Sauger auch relativ bequem, nicht zu Schwer und nicht zu "klobig". Ebenso das Geräusch sobald der An-Knopf betätigt wurde, sehr leise und angenehm. 


Zunächst habe ich das Gerät an die Steckdose angeschlossen. Nachdem der Akku nach ungefähr 2,5h voll geladen war füllte ich das Glasreinigerkonzentrat in den Sprühbehälter und füllte den Rest mit Lauwarmen Wasser auf. Anschließend befestigte ich den Aufsatz auf die Flasche und klebte dank des Klettverschlusses das Mikrofaser Wischbezug darauf. Nun suchte ich mir das Dreckigste Fenster in unserer Wohnung aus um den Sauger direkt auf seine Hochleistung zu Testen. Da sich das Küchenfenster direkt über unsere einfahrt in die Tiefgarage befindet war das Fenster besonders dreckig und durfte als erstes dran.
Sprühen, Wischen, Saugen, war relativ einfach. Die vordere Seite zuerst und im Anschluss die hintere. Bei dem ersten saug versuch haben sich einige streifen gebildet, ich gehe davon aus das es nicht feucht genug war. Daher Versuch Numero Zwei. Diesmal habe ich mehr gesprüht und leicht drüber gewischt damit sich ein leichter film auf dem Fenster bildet, anschließend kam der sauger dran und tada, das Ergebnis war um einiges besser. Ein, Zwei streifen bildeten sich trotzdem, aber ich denke es liegt eher daran, dass ich einfach kein Talent für´s Fensterputzen habe.

Das zweite Bild zeigt den Unterschied. Das Linke ist geputzt und das zweite nicht.
Mir war anfangs gar nicht bewusst, dass die Fenster tatsächlich so extrem dreckig waren. Alleine der Farbunterschied der Grünen Pflanzen kommen durch das geputzte Fenster ganz anders zur Geltung.


Die zweite Herausforderung war, die große Fenster zu putzen. Doch auch hier war es kein großes Problem. Sprühen, Wischen, Saugen. Den Sauger musste ich jeweils 4x neu Ansetzten um die nassen Stellen zu trocknen. Streifen ergaben sich sogut wie keine und ich war extrem schnell fertig.
Die anderen gefühlten 1000 Fenster gingen ruck zuck. Sobald man etwas Übung hat, wurden die Streifen auch weniger und zur guten letzt habe ich die zwei letzten Fenster komplett Streifen frei hinbekommen.


Mein Fazit am Ende:
Durch den AEG Fenstersauger macht das Fensterputzen auf jeden Fall mehr Spaß und erleichtert einem die Arbeit. Nach etwas Übung hat man den dreh raus und diesen Teil der Hausarbeit hat man schnell hinter sich gebracht. Außerdem wurde mir bewusst das ich meine Fenster auf jeden Fall öfters putzen sollte und wer weiß, eventuell wird dies jetzt einer meiner Lieblings Beschäftigungen wenn es ums Putzen geht.

Ps. kann mir jemand eine gute Technische Bodenputz-Maschine empfehlen? Dies belegt nämlich Platz 1 meiner "Dinge die ich Hasse" Liste :D

Garten Update

Montag, 19. Juni 2017
Gerade an den sonnigen Tagen verbringe ich die meiste Zeit auf unserer Terrasse in die ich so verliebt bin. Mein kleines Beet erwacht zum Leben. Die ersten Karotten schauen aus der Erde heraus, die Erdbeeren sind reif und es ist nur eine Frage der Zeit bis meine Lilien endlich in voller Pracht erstrahlen. Unsere kleine kahle Ecke erblüht in Grün und unsere Lounge lädt zum verweilen ein.
Jedoch fehlt mir noch etwas Dekoration um unser Paradies im freien Liebevoller zu machen. 



Im Baumarkt Hellweg haben wir uns dementsprechend auf die Suche nach passenden Pflanzen und Dekoration gemacht. Da wir kahle Stellen im Gras haben, die mich wahnsinnig machen (egal was ich ausprobiere, die jeweiligen Flächen möchten die Samen einfach nicht annehmen), landeten direkt drei Säcke weiße Kieselsteine in unserem Einkaufswagen. Außerdem packten wir noch ein paar Blümchen und Pflanzen mit ein.
Die Kieselsteine haben wir auf der kompletten kahlen Fläche verteilt. Wo etwas Gras bewachsen war, haben wir das Grün raus gegraben. Optisch ist die Stelle nun wirklich ein Hingucker. Im Gegensatz zu davor.


Unser Selfmade Blumenkasten ist ein ehemaliger Schaschlik Grill. Mit etwas Kreativität, Blumenerde und den passenden Blümchen verschönert der verrostete alte, selbstgebastelte Grill nun unsere Terrasse. Gerade Geranien, Primeln oder Elfenspiegel finde ich toll und sind insbesondere Pflegeleicht
Schöner geht es natürlich auch. Bei Hellweg Bspw. hab ich diesen tollen Blumenkasten >hier< gefunden, der landet beim nächsten Besuch auf jeden Fall im Einkaufswagen. Optisch passt er nämlich perfekt zu unserem Gartenzaun.










Das Blumengitter (nennt man es so?) habe ich vor einiger Zeit im Kaufland günstig erworben. Anfangs gedacht um Blümchen einzupflanzen, die Idee meine Küchenpflanzen rein zu hängen fand ich dann doch passender. Dies hängt direkt neben der Terrassen Tür, so dass ich bei jeder Wetterlage direkten Zugriff drauf habe. Basilikum, Petersilie und Schnittlauch. Die Kräuter gehören bei mir täglich in meine Mahlzeiten. Ich koche immer frisch, daher sind die Pflanzen extrem praktisch.




and now ?

Samstag, 17. Juni 2017

Ich muss sagen, meine letzten Tage waren nunja. Langweilig würde ich nicht behaupten, unspektakulär trifft es wohl eher. Die Tage verfliegen in nu, ich weiß meist auch gar nicht was für einen Wochentag wir haben oder geschweige was für ein Datum heute ist. Besonders da bei uns kein Free TV mehr läuft habe ich den überblick vollkommen verloren. Durch die Feiertage zwischendurch bin ich sowieso komplett verwirrt und nur dank meinem Handy kann ich zwischendurch die Orientierung bewahren.
Bei dem ganzen wirrwarr habe ich sogar Angst meinen Prüfungstermin für die Mündliche zu versäumen haha.
Aber kommen wir zurück auf den Boden der Tatsachen. Ich freue mich wahnsinnig darauf bis endlich wieder ein geregelter Alltag bei mir ansteht. Gezielte Uhrzeiten zum aufstehen, die Zeit sinnvoll zu nutzen und sich tatsächlich auf "freie" Momente zu freuen. Hektisch den Haushalt zu machen, Arzt Termine zu den blödesten Uhrzeiten zu vereinbaren, gestresst den Wocheneinkauf zu erledigen, genervt vom Arbeitsalltag zu sein. All diese Dinge. Einfach das Organisierte Leben. 
Ich bin absolut nicht der Typ Mensch der den ganzen Tag zuhause sitzen kann, kein Ziel vor Augen hat, jeden Morgen ausschläft und sich Morgens denkt "für was fertig machen?". Schrecklich! Ich merke wirklich wie verloren diese Zeit ist. Wie viele Wochen ich für "nichts" verschwendet habe. Und das im Endeffekt nur, da ich auf "die" Antwort warte. 
______________________________________________________________

Übrigens habe ich diesen schicken Jumpsuit extrem günstig bei Amazon erworben. Optisch sieht er zwar nicht ganz so aus wie auf dem Verkaufsbild. Jedoch für diesen Preis halb so schlimm.

Drei gemeinsame Jahre

Samstag, 10. Juni 2017



10.06.2014
Nun sind es offiziell Drei Jahre. Drei Jahre die ich mit Glück, Liebe, Geborgenheit, Sehnsucht, Eifersucht und Wut verbinde. Mir kommt es einerseits so unendlich lang vor, anderseits so unfassbar kurz. Seit 156 Wochen sind wir nun ein großartiges und unzertrennliches Team. Seit 1096 Tagen habe ich das große Privileg deine Liebe und Geborgenheit zu spüren.

Ich frage mich, wie man Liebe überhaupt in Worte fassen kann, was ich für dich empfinde.
Ob Liebe beinhaltet jeden Abend neben dir einzuschlafen, die alltäglichen Dinge zu meistern, beim spazieren gehen deine Hand zu halten, während der Autofahrt dein Arm zu kraulen, dir den schöneren Teller zum Mittagessen zu servieren, dir jeden Morgen einen Abschiedskuss zu geben, dir mit einem Blick tausend Worte zu sagen, dich nach wenigen Stunden bereits zu vermissen.
Empfinden alle Menschen die Liebe so, oder ist die unsere eine Besondere?

Ich liebe Dich. Einfach alles an dir. Deine Augen, die jedes mal aufs neue funkeln wenn du mich ansiehst als wäre ich ein Wunder. Deine Hände, die mir immer sanft mein Gesicht streicheln. Dein Schmunzeln, wenn ich wiedermal wegen einer Kleinigkeit eine Diskussion anfange. Deine Geduld, mich wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Deine Zielstrebigkeit, alles zu schaffen. Du motivierst mich, hilfst mir und unterstützt mich in jeder Hinsicht und sorgst dafür, dass ich das Ruder niemals aus der Hand gebe. Ich liebe deine Fehler genauso wie deine Talente. Dein Gesang, den ganzen Tag. Das du vor Freude in die Luft springst wenn dein Lieblingssänger ein neues Lied hochgeladen hat. Das du überhaupt nicht kochen kannst und von Wäsche waschen möchte ich nicht anfangen. Ich liebe es das wir Freunde, Komplizen, Liebhaber und manchmal auch Feinde sind.

Ich liebe Dich dafür, dass wir so viel unternehmen aber manche Dinge auch alleine tun. Du bist immer da, auch wenn Du nicht da bist. Unsere kitschigen Nachrichten wenn wir unterwegs sind. Unser Ritual mindestens einmal am Tag "ich liebe dich" zu sagen. Das wir immer zusammen sind, aber nicht aneinander kleben. Das wir seit 2,5 Jahren zusammen leben und den Haushalt schmeißen. Wir unsere Wohnung mit Liebe füllen  und du meine zwei Katzen liebst wie deine eigenen Babys.

Ich liebe Dich dafür, dass du mich heute genauso begehrst wie am ersten Tag. Das du mir bei der schlimmsten Erkältung sagst wie wunderschön ich bin. Du mich jedes mal aufs neue abcheckst und mir beim vorbei gehen hinterher pfeifst.
Wir tanzen gemeinsam durch die Nacht, damit Du mich am Ende abschleppen kannst. Du findest mich auch am Sonntag heiß, obwohl meine komplette Schminke auf dem Bett, in meinem Gesicht und irgendwie auf meinem kompletten Arm verteilt ist.

Ich liebe Dich, dafür dass du mich jeden Tag aufs neue überraschst. Mit deiner spontanen Art, deiner Intelligenz, deinem Drang zur Ordnung, Deiner Zuneigung, einem Blumenstrauß oder das du meine verloren geglaubten Dinge wieder findest. Du weißt das es mir nicht um den Preis oder der Größe geht, sondern um den Gedanken der Aufmerksamkeit. Du denkst an all die besonderen Tage, weil sie Dir etwas bedeuten.

Ich liebe Dich weil wir wütend aufeinander sein können. Wir können streiten und Stundenlang diskutieren auch wenn dies keinen Sinn ergibt. Türen knallen und böse Wörter fallen. Du versuchst meinen Sturrkopf wieder auf den Boden zu bringen. Wir können uns den ganzen Tag hassen, doch am Ende des Tages nicht ohne einander einschlafen.

Ich liebe Dich, weil du mich mit Zuneigung überschüttest. Du verurteilst mich nicht auch wenn ich dir Gründe dazu gebe. Du kennst meine Macken und erschrickst auch nicht wenn du eine weitere kennenlernst. Du kennst meine Fehler und du weißt, dass ich bei weitem nicht so stark bin, wie ich tue und nicht so perfekt, wie andere es über mich denken. Du weißt all das und gibst mir nie das Gefühl bemitleidenswert zu sein. Du liebst mich ohne Make-up, Maske und ohne Filter.

Ich liebe Dich weil du mir zuhörst und ich mit dir über alles reden kann. Du sagst zu mir die richtigen Dinge zum richtigen Augenblick. Wir sprechen über unsere Wünsche, über die Liebe, über Gott und die Welt. Darüber welche Ziele wir haben und was es zum Abendessen geben soll.
Du willst immer wissen was ich denke. Du hinterfragst meine unsicheren Antworten. Wir verurteilen einander nicht für Dinge, die wir getan haben, Lügen die wir ausgesprochen und Fehler, die wir begangen haben. Wir genießen auch oft die Stille. Die Ruhe, das Zusammensein. Die Zweisamkeit. Unsere Zeit.

Wir lieben uns. Ich liebe unser uns. Ich liebe all das was wir uns aufgebaut haben. Ja ich liebe es sogar, dass meine Mama zur Begrüßung erst dich umarmt und abknutscht bevor ich an der reihe bin.